Was ist Photobiomodulation?

Licht aus dem sichtbaren und nahen Infrarot-Bereich (NIR) hat eine besondere Wirkung auf alle Lebewesen. Diese Wirkung wurde wissenschaftlich untersucht und man kennt die Wirkmechanismen, die dazu führen, dass die Exposition zum Licht in diesen Spektralbändern sehr positive Auswirkungen auf lebende Organismen hat.

Um den therapeutischen Wert einer solchen Behandlung mit Licht aus dem sichtbaren und nahen Infrarot-Bereich verständlich erklären zu können, ist es wichtig, einen kurzen Überblick über diese Wirkmechanismen zu bekommen.

Jede Zelle besitzt in ihrem Inneren verschiedene Feinstrukturen, die man auch Organellen nennt. Diese Organellen haben unterschiedliche Funktionen. Mitochondrien sind die Organellen, die man auch als die „Kraftwerke der Zellen“ kennt. Sie sind also für die Energieproduktion der Zelle zuständig.

Auf zellulärer Ebene wird Licht aus dem sichtbarem und nahen Infrarot-Bereich in den Mitochondrien absorbiert und in ATP (Adenosintriphosphat), eine Art Energiewährung unseres Organismus umgewandelt.
Im Umwandlungsverlauf entstehen auch sogenannte ROS, bestimmte milde Oxidantien, die wiederum Gentranskriptionsprozesse anleiten, die für die Reparatur zellulärer Schädigungen notwendig sind.

Photobiomodulation Mechanismen

Die Photobiomodulation ist also eine Therapieform, die unter Anwendung bestimmter Lichtwellenlängen regenerative zelluläre Prozesse in Bewegung setzt und die Zellen mit Energie beliefert. Aus neurotherapeutischer Sicht wurde die Photobiomodulation mit erstaunlichen Ergebnissen besonders bei Demenz, Schädel-Hirn-Trauma, ADHS und Gedächtnisproblemen eingesetzt.

Zur Demenz:
Aufgrund der Tatsache, dass Demenz eine neurodegenerative Erkrankung ist, kann das Therapieziel einer Neurophotobiomodulation nicht die vollständige Heilung sein, wohl aber eine signifikante Verlangsamung des Verlaufs der Degeneration.
Dies wird dadurch bemerkbar, dass die Patienten und deren Angehörigen über bessere Gedächtnisleistungen der Patienten und eine geringere Agitation und Unruhe berichten.

Die Betroffenen selbst beschreiben vor allem einen Zustand klarer, nicht verzerrter Wahrnehmung, welcher Ihnen durch die Therapie wieder zugänglich gemacht wird.

Fazit: Die Kombination von Neurofeedback und Photobiomodulation kann generell zur kognitiven Fitness aller (auch gesunder) Empfänger beitragen.

Anbei ein Verweis auf eine Internetseite mit Links, die den direkten Zugang zur wissenschaftlichen Literatur über die erstaunliche Wirkung der Photobiomodulation in der neurotherapeutischen Anwendung ermöglichen.

https://vielight.com/clinical-studies/

Avci P, Gupta GK, Clark J, Wikonkal N, Hamblin MR. Low-level laser (light) therapy (LLLT) for treatment of hair loss. Lasers Surg Med 2014;46:144-151.

Huang YY, Chen AC, Carroll JD, Hamblin MR. Biphasic dose response in low level light therapy. Dose Response 2009;7:358-383.

Huang YY, Gupta A, Vecchio D, de Arce VJ, Huang SF, Xuan W, Hamblin MR. Transcranial low level laser (light) therapy for traumatic brain injury. J Biophotonics 2012;5:827-837.

Karu T. Primary and secondary mechanisms of action of visible to near-IR radiation on cells. J Photochem Photobiol B 1999;49:1-17.

Karu TI, Pyatibrat LV, Afanasyeva NI. Cellular effects of low power laser therapy can be mediated by nitric oxide. Lasers Surg Med 2005;36:307-314.

Migliario M, Pittarella P, Fanuli M, Rizzi M, Reno F. Laser-induced osteoblast proliferation is mediated by ROS production. Lasers Med Sci 2014;29:1463-1467.

Wong-Riley MT, Liang HL, Eells JT, Chance B, Henry MM, Buchmann E, Kane M, Whelan HT. Photobiomodulation directly benefits primary neurons functionally inactivated by toxins: role of cytochrome c oxidase. J Biol Chem 2005;280:4761-4771.

Neurofeedback in der Psychologie

  • Grundlegendes zu Neurofeedback und häufig gestellte Fragen

    Neurofeedback ist eine Therapieform, die dem Menschen ermöglicht, die eigene Gehirnaktivität in eine gewünschte Richtung zu beeinflussen. Was ist der Unterschied zwischen Neurofeedback und Biofeedback? Bei welchen Einsatzgebieten und Erkrankungen ist Neurofeedback sinnvoll? Ist Neurofeedback auch bei Kindern zu empfehlen? ...

    Neurofeedback
  • Information zu Neurofeedback bei Demenzerkrankungen

    Demenzerkrankungen sind fortschreitende Gehirnerkrankungen, die sich dadurch kennzeichnen, dass sich die kognitiven Fähigkeiten der Betroffenen zunehmend verschlechtern. Neurofeedbacktrainings können vor diesem Hintergrund dahingehend helfen, dass sie in den Verlauf der Erkrankung eingreifen. ...

    Demenz
  • Neurofeedbacktherapie bei chronischen Schmerzen

    Wenn Schmerzen nicht mehr abklingen, obwohl die verursachende Verletzung geheilt ist und 3 bis 6 Monaten bestehen bleiben, dann spricht man von chronischen Schmerzen. Neurofeedback hilft bei der Minderung des Leidendrucks. Manche Patienten berichten über eine neugefundene Lebensqualität, die eine normale Lebensführung ermöglicht. ...

    Motiv chronische Schmerzen

Neuro-Photobiomodulation

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ok Ablehnen