Neurofeedback bei Angststörungen und Angsterkrankungen

Angststörungen führen zu einer extremen psychischen Belastung und gehören zu den häufigsten psychischen Erkrankungen weltweit.

Sie sind dadurch gekennzeichnet, dass die empfundene Angst im Verhältnis zur tatsächlichen Bedrohung unangemessen und übersteigert ist. Es gibt sogenannte gerichtete und ungerichtete Angststörungen, je nachdem, ob die Symptomatik an bestimmten Situationen gebunden ist oder nicht. Typisch sind auch bestimmte körperliche Begleiterscheinungen wie z.B. bewusste Wahrnehmung des eigenen Herzschlags, erhöhte Herzfrequenz, Schweißausbruch, Zittern, Mundtrockenheit etc.

 In der Forschung konnten eine Reihe von qEEG-Muster identifiziert werden, die wiederholt bei Patienten mit Angsterkrankungen vorkommen. Meistens sind diese Muster durch erhöhte oder abnormale Betaaktivität gekennzeichnet, die oftmals auch mit reduzierter Power im Alphabereich einhergeht.

Diese Anomalien werden überwiegend über frontalen und zentralen Elektroden-Sites gemessen, manchmal auch parietal oder über die Mittellinie. Behandelt man die gemessenen Anomalien mit entsprechend angepassten Neurofeedbacktrainings, so berichten fast alle Patienten über eine deutliche Besserung der Symptomatik.

Aftanas, L. I. and Pavlov, S.V. (2004).Trait anxiety impact on posterior activation asymmetries at rest and during evoked negative emotions. International Journal of Psychophysiology, 55(1), 85–94.

Gurnee, R. (2000). QEEG subtypes of anxiety. Presented at the Annual ISNR Conference. St. Paul, MN September, 20–24.

Hammond, D. C. (2005a). Neurofeedback treatment of depression and anxiety. Journal of Adult Development, 12(2), 131–137.

Hammond, C. (2005b). Neurofeedback with anxiety and affective disorders. Child and Adolescent Psychiatric Clinics of North America, 14, 105–123.

Heller, W., Nitchke, J. K., Etienne, M. and Miller, G. (1997). Patterns of regional activity differentiate types of anxiety. Journal of Abnormal Psychology, 106(3), 376–385.

Hughes, J. R. and John, E. R. (1999). Conventional and quantitative electroencephalography. In. The Journal of Neuropsychiatry and Clinical Neurosciences, 11(2), 190–208.

Moore, N.C. (2000). A review of EEG biofeedback treatment of anxiety disorders. Clinical Electroencephalography, 31(1), 1–6.

Price, J. & Budzynski, T. (2009). Anxiety, EEG patterns, and neurofeedback. In T. Budzynski , H. Budzynski, J.Evans & A. Abarbanel (Eds.), Introduction to quantitative EEG and Neurofeedback. Advanced Theory and Applications. (pp. 453-472). Academic Press.

Rice, K. M., Blanchard, E.B. and Parcell, M. (1993). Biofeedback treatments of generalized anxiety disorder: Preliminary results. Biofeedback and Self-Regulation, 18, 93–105.

Thompson, M. & Thompson, L. (2007). Neurofeedback for stress management. In Priniciples and Practice of Stress Management, 3rd edition (P. M. Lehrer, R. L. Woolfolk and W. E. Sime, eds). New York: Guilford Publications. 249–287

Zhao, X.,Wang, P., Li, C., et al. (2007).Altered default mode network activity in patient with anxiety disorders: An fMRI study. European Journal of Radiology, 63, 373–378.

Alles über Neurofeedback in meiner Praxis

Elektrodenhaube

Teil 1: Was ist Neurofeedback? Einleitung, Therapie und Training.

Info zu Neurofeedback und häufige Fragen rund um Neurofeedback. Wie läuft eine Therapie in meiner Praxis ab und für wen ist Neurofeedbck geeignet

qEEGMap

Teil 2: Was ist ein qEEG und wie funktioniert sLORETA?

Alles über die qEEG und tomographisches Neurofeedback mit sLORETA-Technologie und warum diese bei Neurofeedback besonders wirksam ist.

Elektrodenhaube

Teil 1: Was ist Neurofeedback? Einleitung, Therapie und Training.

Info zu Neurofeedback und häufige Fragen rund um Neurofeedback. Wie läuft eine Therapie in meiner Praxis ab und für wen ist Neurofeedbck geeignet

qEEGMap

Teil 2: Was ist ein qEEG und wie funktioniert sLORETA?

Alles über die qEEG und tomographisches Neurofeedback mit sLORETA-Technologie und warum diese bei Neurofeedback besonders wirksam ist.

Meine Kernthemen im Überblick

  • Photobiomodulation

    Neuro-Photobiomodulation

    Licht aus dem sichtbaren und nahen Infrarot-Bereich (NIR) hat eine besondere Wirkung auf alle Lebewesen. Die Kombination von Neurofeedback und Photobiomodulation kann generell zur kognitiven Fitness aller (auch gesunder) Empfänger beitragen. Photobiomodulation als ergänze Behandlungsmethode zu Neurofeedback ...

  • Klinisch-psychologische Diagnostik

    Klinisch-psychologische Diagnostik

    Die klinisch-psychologische Diagnostik wird zur Abklärung von Problemen und Symptomen im psychischen Bereich angewendet.Im Laufe einer klinisch-psychologischen Diagnostik wird festgestellt, ob und in welcher Art bzw. in welchem Grad eine psychische Erkrankung vorliegt. ...

  • Neurofeedback

    Was sind quantitatives EEG (qEEG), sLORETA und tomographisches Neurofeedback?

    Die Elektroenzephalographie (auch als EEG bekannt) ist eine non-invasive, für den Patienten vollkommen schmerzlose und ungefährliche Methode, die zur Messung bzw. Aufzeichnung der elektrischen Gehirnaktivität angewendet wird.. ...

  • Suchterkrankungen

    Neurofeedback bei der Behandlung von Sucht

    Der Begriff „Sucht“ bzw. „süchtig“ wird oft in der Alltagssprache im Zusammenhang mit einem sich wiederholenden Verhalten, Verlangen oder Wunsch angewendet, meistens mit der Konnotation von „sich nicht unter Kontrolle haben können“ oder „die Kontrolle verlieren“ hinsichtlich der jeweiligen Verhaltensweisen, Wünschen oder Verlangen. Neurofeedback in der Abhängigkeitsbehandlung hilft vor allem auf Symptomebene, indem die Fähigkeit des Gehirns zur Selbstregulation trainiert wird. ...

  • Vagusnervstimulation

    Vagusnervstimulation

    Transkutane Vagusnervstimulation (tVNS) als ergänzende Behandlungsmethode. Der Vagusnerv ist ein Hirnnerv, der zum parasympathischen Teil des vegetativen Nervensystems gehört. Er beeinflusst die Aktivität vieler innerer Organe mit, und sein Tonus, d.h. ob er gut oder weniger gut seine Funktion erfüllen kann, wird als ein physiologischer Marker für Stress angesehen. ...

  • Psychologische Beratung und Behandlung

    Psychologische Beratung und Behandlung

    Während der Sitzungen werden Kognition, Motivation, Emotion und Verhalten durchleuchtet und zusammen mit dem Patienten/Klienten analysiert. Es wird gemeinsam nach Lösungen gesucht und das psychologische Gespräch findet auf Augenhöhe mit dem Patienten/Klienten statt. Alternativ biete ich Behandlungen auch auf Englisch oder Rumänisch an. ...

Neurofeedback bei Angststörungen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.